Faktencheck: Dezentrale Bäderlandschaft

© 4a Architekten

Bonns Bäderlandschaft bleibt dezentral. Es gibt kein Zentralbad. Nach der Schließung von Kurfürsten- und Frankenbad werden in Bonn weiterhin 14 Schwimmbäder über die Bonner Stadtteile verteilt sein.

In Bad Godesberg sind dies allein 4.  Verteilt über das gesamte Stadtgebiet stehen den Bonnern (nach Sanierungen, Reparaturen und Neubau) zukünftig

  • 6 Freibäder (Hardtbergbad, Römerbad, Ennertbad, Melbbad, Friesdorf, Rüngsdorf),
  • 4 Hallenbäder (Sportpark Nord, Hardtbergbad, Beueler Bütt und Wasserland) sowie
  • 5 Lehrschwimmbecken (Derletalschule, Ludwig-Richter-Schule, Rheinschule, Bodelschwingschule, Konrad-Adenauer-Gymnasium) zur Verfügung.

Das Nutzungskonzept für das Frankenbad (Weiternutzung Lehrschwimmbecken) wird noch umfassend geprüft.

Das Friesdorfer Bad wird mit der Traglufthalle analog zu den Hallenbädern auch ganzjährig betrieben werden können. Die Sanierung der Beueler Bütt sowie des Hardtbergbads ist vom Stadtrat beschlossen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.