Freibäder

Bleiben nach der Eröffnung des neuen Bades im Wasserland alle Freibäder in Bonn erhalten?

Ja. Der Rat der Stadt Bonn hat bereits am 13. Dezember 2012 beschlossen, alle Freibäder zu erhalten.

Wie sähe das Bäderangebot zukünftig in Bonn aus, falls das neue Bad nicht gebaut würde?

Die Bonner Bäderlandschaft müsste durch Beschlüsse des Rates der Stadt Bonn neu geordnet werden.


Badpersonal

Bleiben alle Arbeitsplätze in den Bonner Bädern erhalten bzw. entstehen durch das neue Bad neue Arbeitsplätze?

Ja. Es bleiben alle Arbeitsplätze in den Bonner Bädern erhalten, und durch das Wasserlandbad entstehen zusätzliche Stellen. Für den Betrieb des neuen Schwimmbades wird mit einem Personalbedarf von 31,7 Vollzeitstellen für Festangestellte sowie vier Stellen für Aushilfen gerechnet. Dies entspricht aufgrund von Teilzeitbeschäftigungen rund 50 bis 60 Mitarbeitern. Bis spätestens Ende 2019 werden Stadt und SWB eine Planung für den Personaleinsatz abstimmen, die sowohl die personelle Situation bei den städtischen Bädern als auch beim neuen Schwimmbad betriebs- und kostenoptimiert berücksichtigt.

Was macht künftig das Freibadpersonal im Winter?

Das Freibadpersonal wird im Winter künftig im Wasserlandbad, im Hardtbergbad und in der Beueler Bütt eingesetzt


Bäderkonzept

Welche Bäder werden in Bonn nach Öffnung des neuen Wasserlandbades für Einzelnutzer, Familien, Vereine und Schulen zur Verfügung stehen?

Mit der Eröffnung des neuen Wasserlandbades voraussichtlich Ende 2020 wird die Bonner Bäderlandschaft mit insgesamt 14 Schwimmbädern dezentral bleiben. Verteilt über das gesamte Stadtgebiet stehen – nach Sanierungen, Reparaturen und Neubau – künftig das kombinierte Frei- und Hallenbad Hardtbergbad, die Freibäder Römerbad, Ennertbad, Melbbad, Friesi und Rüngsdorf, die Hallenbäder Wasserlandbad, Sportpark Nord und Beueler Bütt sowie fünf Lehrschwimmbecken in der Derletalschule, Ludwig-Richter-Schule, Rheinschule, Bodelschwinghschule und Konrad-Adenauer-Gymnasium zur Verfügung.

Haben Einzelnutzer/Familien im Wasserlandbad die Möglichkeit, das Bad parallel zum Vereins- bzw. Schulschwimmen zu nutzen?

Ja. Der Schul- und Sportbereich des Wasserlandbades ist separat vom Familienbereich nutzbar. Bürgerinnen und Bürger, Schulen und Vereine können so das ganze Jahr über parallel schwimmen. Der Schul- und Sportbereich kann bei Bedarf für den öffentlichen Badebetrieb geöffnet werden.

Werden alle Bonner Bäder in Zukunft Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene anbieten?

Seitens der Stadt ist vorgesehen, in Zukunft Schwimmkurse für Kinder und Erwachsene in allen drei Hallenbädern (Wasserlandbad, Hardtbergbad und Beueler Bütt) anzubieten. Hinzu kommen die Schwimmkurs-Angebote der Bonner Schwimmvereine.

Warum wurde mit der Sanierung von Hardtbergbad und Beueler Bütt noch nicht begonnen?

Der Rat der Stadt Bonn hat am 22. September 2016 die vorgezogene Sanierung des Hardtbergbades beschlossen. Derzeit erarbeiten Stadtverwaltung und Architekten die entsprechende Planung.

Was passiert in der Zwischenzeit, bis das neue Bad steht (marode andere Schwimmbäder, insbesondere Lehrschwimmbecken)?

Die Stadtverwaltung führt jährlich Reparatur- und Instandsetzungsarbeiten durch, wie auch in der Vergangenheit. Die Beueler Bütt wird bis zur nächsten Hallenbadsaison 2018/2019 repariert, die derzeit defekten Schulschwimmbäder (Konrad-Adenauer-Gymnasium, Derletalschule) werden ebenfalls instandgesetzt.