Rathauskoalition wirbt für Neues Schwimmbad

Nachdem der Stadtrat in seiner Sitzung am 3. Mai 2018 dem Bürgerbegehren zur Verhinderung des neuen Schwimmbades mehrheitlich nicht beigetreten ist, kommt es nun erneut zu einem Bürgerentscheid.

Die Koalition wirbt nachdrücklich für das neue Schwimmbad Wasserland. Um die Vorzüge den Bonner Bürgerinnen und Bürgern im Detail und informativ darzustellen, wurde eine Projekthomepage unter dem Motto „Für das Neue Schwimmbad im Wasserland“ erstellt.

Unter der Adresse www.bonn-bewegt-sich.de sind sowohl Argumente, als auch die wichtigsten Fakten wie beispielsweise das Modell der Eintrittspreise, der Öffnungszeiten und das Nutzungskonzept hinterlegt.

Die Fraktionsvorsitzenden  der Koalition Dr. Klaus-Peter Gilles (CDU), Brigitta Poppe-Reiners und Hartwig Lohmeyer (GRÜNE) sowie Werner Hümmrich (FDP): „Wir werben für das neue Wasserlandbad! Das neue Schwimmbad ist ein essentieller Bestandteil des Bäderkonzeptes. Dazu gehört dann auch  z.B. die Sanierung  des Hardtbergbades und der Beueler Bütt. Auch die Lehrschwimmbecken werden instandgesetzt. Das veraltete Frankenbad soll einer anderen Nutzung für die Nordstadt zugeführt werden und das Kurfürstenbad bleibt – wie im Bürgerentscheid 2017 entschieden – dauerhaft geschlossen.“

Bonn behält vierzehn Bäder. Gesammelte Argumente, weshalb im Bürgerentscheid mit „NEIN“ gestimmt werden sollte, finden alle interessierten Bürgerinnen und Bürger auf der Website.“

Auch gibt es nun einen Twitteraccount unter https://twitter.com/PRONeuesBadBN

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*