Neubaugegner verzetteln sich zunehmend

© 4a Architekten

Wir möchten Ihnen einen lesenswerten Beitrag des Stadtsportbundes Bonn e.V. nicht vorenthalten, der die aktuelle Diskussionskultur der Neubaugegner sehr gut auf den Punkt bringt: 

„NOCH 10 TAGE – Inzwischen müsste jeder, der die Art und Weise, den Stil und die Inhalte der Diskussionen rund um den Bürgerentscheid verfolgt verstehen, was wir – die Sportler in Bonn – meinen, wenn wir im Falle eines Baustopps Stillstand für viele Jahre vorhersagen. Täglich kommen von Seiten der Bürgerinitiativen und Gegnern des Neubaus neue Ideen und Visionen auf den Tisch. Abriss und Neubau des Kurfürstenbads. Modernisierung des Frankenbads als Familienbad. Abriss der Beueler Bütt und Neubau eines Kombibades im Ennertbad.

Und ganz aktuell: Schließung des Lehrschwimmbeckens im Konrad-Adenauer-Gymnasium und Neubau eines Hallenbads in Tannenbusch. Für keine der Ideen gibt es auch nur ansatzweise ein Konzept, eine Planung, geschweige denn eine Finanzierung. Einmal mehr zeigt sich, dass der Neubau eines Familien-, Schul- und Sportschwimmbads in Dottendorf bei gleichzeitiger Sanierung von Hardtbergbad und Beueler Bütt alternativlos ist. Wer das Schwimmen in Bonn langfristig sichern möchte, muss mit NEIN im Bürgerentscheid stimmen. Alles andere kann nur eine Fortsetzung der Endlosdiskussionen bedeuten.“